Seitenkapellen

1. Februar 2016 by von Gemeindeteam
linke Seitenkapelle vorne - Tabernakelkapelle (Foto: E.Valerius)

linke Seitenkapelle vorne – Tabernakelkapelle (Foto: E.Valerius)

Tabernakelkapelle

Die linke vordere Seitenkapelle war immer der Verehrung des Heiligsten Herzens Jesu gewidmet. Darauf weisen paarweise die Medaillonbilder in den Fenstern hin.Das Tabernakel 2000 wurde vom Altartraum in die Seitenkapelle umgesetzt.

Taufkapelle

In der rechten Seitenkapelle befindet sich die Taufkapelle.

Kostbarkeiten in der Taufkapelle (Foto: E.Valerius)

Kostbarkeiten in der Taufkapelle (Foto: E.Valerius)

rechte Seitenkapelle vorne - Taufkapelle (Foto: E.Valerius)

rechte Seitenkapelle vorne – Taufkapelle (Foto: E.Valerius)

Der Bildteppich (Lydia Jungmann, 1948), eine Dauerleihgabe des Kardinal-Hengstbach-Hauses wurde der Gemeinde zum Schutzengelfest am 2. Oktober 2007 feierlich übergeben. Der aus Frillendorf stammende Pfarrer Gerhard Blinne hat seinen Glauben an den Schutz, den Gott den Menschen durch seine Engel und Heiligen gewährt, ins Bild setzen lassen.
Unter dem Bild ist ein Schrank in die Wand eingelassen worden, in dem das Taufgerät und Kristallfläschchen mit den heiligen Ölen (Katechumenenöl, Chrisam und Krankenöl) aufbewahrt werden.

Werktagskapelle

rechte mittlere Seitenkapelle - Josefskapelle (Foto: E.Valerius)

rechte mittlere Seitenkapelle – Josefskapelle (Foto: E.Valerius)

Die rechte mittlere Kapelle dient als Werktagskapelle.

Zwischen den Fenstern mit Darstellungen der Heiligen Theodor und Georg hängt ein eindrucksvolles Bild des hl. Josef, eine Kupfertreibarbeit von Karl Zangerle (Essen 1956), mit Bildern der vier Patronate des hl. Josef: Schirmherr der hl. Familie, Patron der Arbeiter, Patron der Sterbenden und Schirmherr der Kirche.

Die große Bibel auf dem Pult vor dem Altar wurde von H. G. Bücker (Ahlen, 1964) gemalt und geschrieben.

Die beiden Ikonen (Heide Staudinger, 1990 u. 2005), zeigen Jesus im himmlischen Jerusalem und Mose vor dem brennenden Dornbusch.

Beichtkapellen

In den hinteren Seitenkapellen befinden sich die Beichtstühle. In der linken Beichtkapelle hängt ein Bild des Apostels Judas Thaddäus, ein Ölgemälde des Kirchenmalers Eduard Goldkuhle aus Wiedenbrück (1929).
In der rechten Beichtkapelle hängt ein Kreuz, das am Karfreitag zur Verehrung zum Altar getragen wird.

An der anderen Seite schließt sich an die Beichtkapelle die Nische an, in der sich ein Bild der immerwährenden Hilfe befindet.

Gedächtniskapelle

Schmerzensmutter und Totengedenkbuch (Foto: E.Valerius)

Schmerzensmutter und Totengedenkbuch (Foto: E.Valerius)

Frillendorfer Bibelhandschrift, 2003 im Jahr der Bibel von Gemeindemitgliedern gestaltet (Foto: E.Valerius)

Frillendorfer Bibelhandschrift, 2003 im Jahr der Bibel von Gemeindemitgliedern gestaltet (Foto: E.Valerius)

Die ehemalige Taufkapelle neben dem Kircheneingang beherbergt eine Darstellung der Schmerzensmutter. Auf dem Sockel stehen die Namen der im 1. Weltkrieg gefallenen Mitglieder unserer Gemeinde, während das Ehrenmal auf dem Kirchenvorplatz (Entwurf vom Architekten der Kirche Prof. Edmund Körner, 1928) die Namen der 94 gefallenen Frillendorfer Bürger bewahrt.
Zwei hölzerne Tafeln an den Wänden der Kapelle und Bilder der vier verstorbenen ehemaligen Pfarrer der Gemeinde weisen diese Kapelle als Gedächtnisraum für die Verstorbenen aus.
In der Mitte liegt ein Buch, in dem die Namen aller Verstorbenen unserer Gemeinde unter dem Sterbedatum eingetragen sind.

In der Gedächtniskapelle befindet sich die Frillendorfer Bibelhandschrift, die im Jahr der Bibel 2003 entstand. Frillendorfer Gemeindemitglieder haben Bibelstellen aufgeschrieben, gestaltet und mit persönlichen Kommentaren versehen.

Marienkapelle

In der linken mittleren Kapelle steht eine große Marienstatue von Bildhauer Ernst Lepper (Essen-Stoppenberg, 1951).

Marienstatue ohne Strahlen ca. 1995 (Archivfoto)

Marienstatue ohne Strahlen ca. 1995 (Archivfoto)

linke mittlere Seitenkapelle - Marienstatue, 1951 Bildhauer Ernst Lepper, Essen-Stoppenberg; Ergänzung Strahlen: 1999, Ferdinand Starmann, Neuenkirchen (Foto: E.Valerius)

linke mittlere Seitenkapelle – Marienstatue, 1951 Bildhauer Ernst Lepper, Essen-Stoppenberg; Ergänzung Strahlen: 1999, Ferdinand Starmann, Neuenkirchen (Foto: E.Valerius)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie stellt die Frau aus der Geheimen Offenbarung des Johannes (12,1) dar, die mit der Sonne umkleidet ist, den Mond zu ihren Füßen und einen Kranz aus zwölf Sternen auf ihrem Haupt hat.

 

In der Weihnachtszeit ist in dieser Kapelle die Krippe aufgebaut.